II. Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen

Mit einer Vorsorgevollmacht bestimmen Sie, wer zu Lebzeiten für Sie in Ihrem Namen alle rechtlichen Angelegenheiten regelt, wenn Sie aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen hierzu nicht mehr in der Lage sind.

Sie können hierdurch vermeiden, dass die gerichtliche Bestellung eines Betreuers erforderlich wird, welche zu zeitaufwändigen Komplikationen bei Abwicklung rechtlicher Angelegenheiten – wie Grundstücksverkäufe, GmbH-Anteilsverkäufe etc. führen können.

Mit einer Patientenverfügung können Sie bestimmen, wer, wenn Sie selbst aufgrund Ihrer körperlichen Verfassung hierzu nicht in der Lage sind, in Ihrem Sinne Entscheidungen treffen soll über medizinische Maßnahmen.